Warum werde ich erst 6 Wochen nach der ersten Impfung zur Zweiten eingeladen?

Zwei Wochen nach der ersten Impfung wird bereits ein sehr guter Impfschutz erreicht. Eine Verzögerung
des Intervalles auf 6 Wochen wird von der Wissenschaftlichen Task-Force des Bundes empfohlen (link).
Durch den grösseren Abstand erreichen wir schneller einen Impfschutz für mehr Personen.

Erklärung:
Die erste Impfung stimmuliert eine Immunantwort gegen das Virus. Die zweite Impfung dienst als „Booster“, also Verstärker. Der Booster ist vor allem für die längere Dauer der Impfantwort zuständig. Bei den meisten wissen wir, dass ein längeres Impfintervall eher zur besseren Langzeitwirkung führt. Mitte Jahr werden auch Studien zu einem 3-Monats-Abstand abgeschlossen sein. Es gibt keinen biologischen Grund anzunehmen, dass spätere zweite Dosis die Wirksamkeit der Impfung vermindern sollte. Auch eine Verzögerung der Impfung auf über 6 Wochen ist kein Nachteil. Wichtig ist, dass es uns gelingt, möglichst rasch einen grossen Teil der Bevölkerung mindestens einmal zu impfen.